Nein!

  • „Wenn ich mein Kind nicht taufen lasse, kriege ich Ärger mit meinen Eltern. Die würden das nicht akzeptieren.“
  • „Eigentlich sind wir ja keine Kirchengänger, und wir glauben auch nicht an Gott. Aber wir taufen unsere Kinder halt weil alle das so machen.“
  • „Das Konzept von Taufpaten gefällt uns halt, weil die Kinder zu ihrem Patenonkel und ihrer Patentante eine besondere Beziehung aufbauen.“
  • „So eine Feier ist ja auch was Schönes.“

Solche oder ähnliche Sätze hört man von vielen Eltern. Der soziale Druck, Kinder taufen zu lassen, existiert leider immer noch.

Aber: wir leben im 21. Jahrhundert. Eltern können frei entscheiden, ob sie ihre Kinder taufen lassen oder nicht. In der Tat werden es immer weniger, die die religiöse Taufe mit ihren Kindern durchführen lassen.

Dennoch: eine Geburt, die Ankunft eines neuen Menschen in unserer Mitte, ist ein großartiges Ereignis, und verdient wirklich gefeiert zu werden. Eine Feier machen kann man jedoch auch ohne Religion, Kirche und „Gott“ machen, ebenso wie einen Patenonkel und eine Patentante für sein Kind bestimmen.

Seien Sie keine Hypokriten, sondern stehen Sie zu Ihrer Überzeugung.

Wenn Sie ihr Kind nicht taufen lassen wollen, so tun Sie dies nicht.

Erklären Sie den Leuten, die Sie unter Druck setzen, Ihre Entscheidung. Fordern Sie Respekt! Hier finden Sie einige Argumente.

Alternativen und Möglichkeiten, eine Begrüßungsfeier für ein neugeborenes Kind in unserer Welt ohne Religion und Glauben zu gestalten, gibt es genug. Organisiert man dies ohne Religion und Kirche, so kann man dies viel besser den persönlichen Wünschen anpassen.